Die neuesten Erfahrungen mit elektrischen Stopfaggregaten beweisen: Die Zukunft des Stopfens ist elektrisch! Sowohl die wirtschaftlichen als auch die ökologischen Vorteile zeichnen ein klares Bild. Damit auch bestehende Maschinen von den Benefits profitieren können, bietet Plasser & Theurer für das Upgrade von hydraulischen Aggregaten auf elektrische Aggregate jetzt das Öko-Retrofit-Kit an.

Vorzüge des elektrischen Stopfaggregats

  • Weniger Kraftstoffverbrauch durch Reduktion der Arbeitsdrehzahl des Antriebsmotors und verringerte Leistungsaufnahme bei höherem Gesamtwirkungsgrad
  • Höhere Effizienz durch besseres Ansprechverhalten der Elektromotoren
  • Geringere Lärmemissionen durch Senkung der Leerlaufdrehzahl
  • Reduzierter Verschleiß durch erhöhte Drehzahl beim Eintauchen
  • Senkung der Wärmeentwicklung des Gesamtsystems durch Reduktion der Hydraulik
  • Neue Potenziale für die elektrische Versorgung anderer Komponenten (u. a. Klima, Heizung, Messsystem HRL/CAL und Lüfter)

Büffel auf Kurzbesuch zum Retrofit

Retrofits von Plasser & Theurer erfreuen sich zunehmender Beliebtheit. Eigentlich eine logische Entwicklung, denn die Voraussetzungen für eine erstklassige Umsetzung der Arbeiten sind bei uns als Hersteller ideal. Auch die SUM-Q3 der DB Bahnbau Gruppe kam deshalb am 22. Dezember 2021 nach Linz, um dort eine Revision samt Retrofit zu erhalten.

Die SUM-Q3, gerne auch Büffel genannt, ist eine Gleisumbaumaschine im Fließbandtechnikverfahren. Diese Maschinenserie wurde in den 1980er Jahren entwickelt - Vorgängerserien bereits seit den 1960er Jahren. Dank des integrierten Schottermanagements inklusive der optionalen Schotterspeicherung in MFS (Materialförder- und Siloeinheiten) verfügt die Maschine nach wie vor über ein absolut zeitgemäßes Konzept. Auch die SUM-Q3 der DB Bahnbau Gruppe wird deshalb von der Mannschaft und dem Betreiber trotz zwölf Jahren Einsatz geschätzt. Bis dato wurden mit der Maschine 1.350 km Gleis umgebaut, vorwiegend Hauptstrecken, aber auch Nebenstrecken. Alleine im letzten Jahr brachte man es auf eine Leistung von rund 120 km.