Schweiß- und Prüftechnik in der Produktion: Jede Schweißnaht ist die wichtigste

Die Qualität jeder Schweißnaht ist von entscheidender Bedeutung. Sie trägt entscheidend zur Lebensdauer und damit Wirtschaftlichkeit einer Maschine bei. Gründe genug, warum in der Schweiß- und Prüftechnik von Plasser & Theurer nach höchsten Qualitätskriterien gearbeitet wird.

Knapp 80 Schweißer sind bei Plasser & Theurer tätig. Diese arbeiten in drei Schweißwerken, in denen Kleinteile, Maschinen- und Drehgestellrahmen gefertigt werden. Außerdem kommen sie in vier Montagewerken und einem Instandhaltungswerk zum Einsatz. Angewandt werden bei Plasser & Theurer alle im Stahlbau gängigen Schweißverfahren: Metall- und Wolfram- Inertgasschweißen (MIG, WIG), Metallaktivgasschweißen (MAG), autogenes Schweißen, Punktschweißverfahren, Unterpulverschweißen und selbstverständlich Roboterschweißungen. Speziell die Schweißer in der Montage genießen die besondere Wertschätzung der Kollegen. Sie müssen auch in schwer zugänglichen Bereichen zuverlässig arbeiten, entsprechend dem Fachjargon also fähig sein, in allen Lagen zu schweißen. Ebenfalls hochqualifizierte Schweißer sind für die Programmierung und Bedienung von zehn Schweißrobotern zuständig.

Bestens ausgestattete Arbeitsplätze.

Es ist nicht einfach, bei Plasser & Theurer als Schweißer aufgenommen zu werden. Ausschließlich gelernte Universalschweißer, die den Anforderungen von Plasser & Theurer voll und ganz gerecht werden, besitzen eine Chance.

Hat der Schweißer es jedoch geschafft, dann genießt er die Vorteile eines Arbeitsplatzes, der nicht nur entsprechend entlohnt, sondern auch bestens ausgestattet ist. Entsprechend den geforderten Ergebnissen arbeiten die Schweißer bei Plasser & Theurer ausschließlich mit modernen und hochwertigen Arbeitsgeräten. Arbeitskleidung, Schutzausrüstungen etc. werden von der Firma zur Verfügung gestellt. Ein Zeichen dafür, wie hoch man den Wert dieser Fachkräfte einschätzt.

Umfassendes System für durchgehend hohe Qualität.

Dieses große Investment in Qualifikation und Ausstattung der Mitarbeiter ist Teil eines durchgängigen Systems, das die gesamte Schweiß- und Prüftechnik bei Plasser & Theurer umfasst. Die Philosophie dahinter ist klar: Die Wirtschaftlichkeit und Sicherheit der Maschinen hängt ganz entscheidend von der Qualität der Schweißnähte ab, deshalb müssen hier höchste Maßstäbe angelegt werden.

Umgesetzt wird diese Philosophie im Rahmen der Normenreihe EN 15085. Dabei handelt es sich um die erste europäische Schweißnorm, die speziell für Schienenfahrzeuge entwickelt wurde und als eine der weltweit umfassendsten Schweißnormen gilt (vormals DIN 6700). Seit 2008 wird bei Plasser & Theurer nach den Richtlinien dieser europäischen Norm gearbeitet. Aufgrund des damit verbundenen hohen Aufwands ist seitdem ein internationaler Schweißfachingenieur (IWE) ausschließlich damit beschäftigt, die erforderlichen Rahmenbedingungen zu optimieren, die Einhaltung der Vorgaben zu kontrollieren und die laufenden Prüfungen abzuwickeln.

Interne Schweißnorm und eigenes Schweißhandbuch sorgen für klare und nachvollziehbare Vorgaben.

Schweißen ist auch Handarbeit und insofern bis zu einem gewissen Grad von der Qualifikation des einzelnen Mitarbeiters abhängig. Um dennoch zu gewährleisten, dass jeder einzelne Schweißer und Konstrukteur die definierten Qualitätskriterien einhält, stehen bei Plasser & Theurer die interne „P&T Schweißnorm“ und das übergeordnete Schweißhandbuch zur Verfügung. Diese enthalten die Beschreibungen sämtlicher für das Unternehmen relevanter Normen, Zertifikate und Konstruktionskriterien. Außerdem sind darin zurzeit bereits über 2.500 Schweißanweisungen einsehbar. Das heißt, dass jede einzelne der 2.500 Schweißungen exakt nach Lage, Verfahren, Zusatzstoffen, Materialien und Stromstärke festgeschrieben ist. Dadurch kann gewährleistet werden, dass die Qualität der Schweißnähte absolut gleichwertig bleibt. Jeder Schweißer erfüllt zu jeder Zeit das gleich hohe Qualitätsniveau.

Selbstverständlich werden das Schweißhandbuch und die Schweißnorm ständig erweitert und aktualisiert. Eine Aufgabe, die großen Aufwand erfordert, deren Wert aber nicht hoch genug eingeschätzt werden kann.

Alle zwei Jahre zur Prüfung.

Wesentlicher Bestandteil des Qualitätssystems in der Schweiß- und Prüftechnik bei Plasser & Theurer sind die regelmäßigen Prüfungen, denen sich die Schweißer stellen müssen. Die Prüfungen finden alle zwei Jahre statt. Da der einzelne Schweißer ja nur befugt ist, Schweißungen entsprechend bestimmter Zertifikate durchzuführen, werden eben diese überprüft. Dabei werden auch Arbeitsproben angefertigt, die mittels makroskopischer Gefügeuntersuchungen oder auch Bruchproben die Qualifikation der Schweißer untermauern und dokumentieren. Von diesen regelmäßigen Prüfungen (alle 2 Jahre) abgesehen, muss sich bei Plasser & Theurer auch jeder Schweißer nach längerer Abwesenheit requalifizieren.

Eigenes Personal für laufende Prüfungen.

Der Output, den die rund 80 Schweißer liefern, ist enorm. Entsprechend hoch ist auch der Prüfaufwand. Deshalb verfügt das Unternehmen über eigenes Prüfpersonal, das alle gängigen Produkte (Bleche, Guss- und Schmiedestücke sowie Schweißkonstruktionen) gemäß Zertifizierung nach EN 473 in den Prüfverfahren visuell (VT) und Oberflächenrissprüfung (MT, PT) kontrollieren kann.

Zusätzlich wird vor allem für volumetrische Prüfungen (UT, RT) Prüfpersonal aus akkreditierten Labors beauftragt. Über die in den eigenen Werken erforderlichen Prüfkapazitäten hinaus besteht aber auch wachsender Bedarf in Bezug auf die Lieferanten. Denn auch hier kommen vor allem für sicherheitsrelevante Bauteile nur mehr zertifizierte Unternehmen in Betracht.

Die Zukunft im eigenen Haus.

Welche Schweißnaht von welchem Schweißer gesetzt wurde, lässt sich bei Plasser & Theurer bereits bis in die 1990er-Jahre zurückverfolgen. Etwa ebenso lange arbeitet man in sämtlichen Werken nach international gültigen Schweißnormen. Jährlich werden die rund 80 Schweißer ca. 250 Prüfungen unterzogen. Da das Angebot an qualifizierten Schweißern rückläufig ist, bildet man auch eigene Lehrlinge aus.

Der Aufwand, den Plasser & Theurer im Bereich der Schweiß- und Prüftechnik betreibt, ist beispielgebend. Nichts deutet darauf hin, dass er sich künftig reduzieren könnte. Wahrscheinlicher ist sogar das Gegenteil. Einfach deshalb, weil bei Plasser & Theurer die Qualität jeder einzelnen Schweißnaht zählt. Im Sinne der Sicherheit und Wirtschaftlichkeit jeder Maschine.

Plasser & Theurer verwendet Cookies, um Ihnen eine möglichst komfortable Nutzung dieser Website zu ermöglichen. Wenn Sie auf dieser Website weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Informationen zu Cookies und deren Löschung finden Sie unter unserem Datenschutzhinweis.