HOCHLEISTUNG | PRÄZISION | ZUVERLÄSSIGKEIT

 

ECM-Instandhaltung für Bahnbaumaschinen

Seit Mai 2011 müssen Instandhaltungsstellen für Güterwagen gemäß dem ECM-Standard zertifiziert sein. Mittlerweile wird diese Zertifizierung auch für Bahnbaumaschinen verlangt. Wir bieten Instandhaltungen nach dem ECM-Standard im Werk Purkersdorf.

Rechtssicherheit auch für Betreiber von Bahnbaumaschinen

Die Frage der Rechtssicherheit für die Betreiber von Schienenfahrzeugen nahm in den letzten Jahren an Bedeutung zu. Für Güterwagen wurde diese durch die Einführung der EU-Verordnung 445/2011 geklärt. Diese müssen seit 2011 von ECM-Stellen (Entity in Charge of Maintenance) nach einem exakt definierten Reglement durchgeführt werden.

Um diese Rechtssicherheit auch für die Betreiber von Bahnbaumaschinen zu gewährleisten, setzte Plasser & Theurer 2013 einen entscheidenden Schritt. Seit diesem Jahr ist die Franz Plasser Dienstleistungsgesellschaft mbH (DLG) gemäß allen vier Hauptfunktionen der EU-Verordnung 445/2011 zertifiziert. Da mittlerweile ein Wartungsleitfaden speziell für Bahnbaumaschinen vorliegt, können wir auch diese gemäß dem ECM-Standard instand halten.

Idealer Partner für die Instandhaltung

Plasser & Theurer hat das Know-how des Herstellers. Wir stellen die Original-Ersatzteile her und verfügen am Standort Purkersdorf über langjährige Erfahrung mit der Instandhaltung unserer Maschinen. Neben dem ECM-Zertifikat besitzen wir seit 2016 auch die Zertifizierung als Eisenbahnverkehrsunternehmen mit Sicherheitsbescheinigung Teil A und BB, wodurch wir betriebliche Aspekte für die Instandhaltung berücksichtigen können.
Diese Voraussetzungen machen uns zum idealen Partner für die Instandhaltung Ihrer Maschinen. 

EUROPTEN: Seit 2013 beste Erfahrungen mit der ECM-Instandhaltung von Plasser & Theurer

EUROPTEN zählt zu den konstanten Größen im europäischen Fahrleitungsbau. Mit rund 140 qualifizierten Monteuren führt man Projekte in Deutschland, der Schweiz und Österreich aus. Bei vielen Arbeiten werden Bahnbaumaschinen von Plasser & Theurer eingesetzt. Am Standort Purkersdorf werden seit 2013 15 Maschinen gemeinsam mit 10 Güterwagen nach ECM-Standard instand gehalten. Bernd Wilfinger, EUROPTEN-Projektleiter im Fahrleitungsbau, schildert dazu seine Erfahrungen:

Warum ist für Ihr Unternehmen die Instandhaltung nach dem ECM-Standard wichtig?

Wilfinger: Die Sicherheitsbehörden geben immer mehr Verantwortung an die ausführenden Unternehmen ab. Daher ist es für uns wichtig, bei etwaigen Vorfällen Rechtssicherheit zu haben.

Warum haben Sie sich für die Instandhaltung Ihrer Maschinen bei Plasser & Theurer entschieden?

Wilfinger: Bei Veröffentlichung der EU-Verordnung 445/2011 stellten wir fest, dass sich der Aufwand nicht lohnen würde, EUROPTEN nach den ECM-Kriterien zu zertifizieren. Für die erforderliche Rechtssicherheit mussten wir deshalb einen Partner finden, der die ECM-Instandhaltung für uns übernehmen konnte. Plasser & Theurer kennen wir schon lange als Hersteller unserer Maschinen und als Instandhaltungs-Dienstleister. Die Zusammenarbeit war nahe liegend.

Hat sich die Entscheidung als richtig herausgestellt?

Wilfinger: Absolut. Ich würde sogar sagen, dass sich Plasser & Theurer perfekt für diese Aufgabe eignet. Man hat das Know-how des Herstellers und kennt die Maschinen besser als jeder andere. Die Ersatzteile werden in der eigenen Produktion hergestellt. Deshalb gibt es hinsichtlich rechtzeitiger Versorgung keine Probleme. Auch dann nicht, wenn Bedarf an einem selten benötigten oder älteren Teil besteht. In Purkersdorf hat Plasser & Theurer die Infrastruktur und Mitarbeiter zur Durchführung von Instandhaltungen nach dem ECM-Standard.

Können Sie Unterschiede im Vergleich zur Instandhaltung vor der ECM-Ära erkennen?

Wilfinger: Ja, die Qualität ist eindeutig gestiegen. Der wesentliche Fortschritt ist die deutlich bessere Dokumentation. Die gesamten Abläufe sind für uns als Kunde transparenter geworden. Die Nachvollziehbarkeit ist definitiv verbessert.

Worin sehen Sie Ihre größten Vorteile durch die Auslagerung der Instandhaltung?

Wilfinger: Wir haben uns den Aufwand einer ECM-Zertifizierung erspart. Zudem genießen wir, dass die Instandhaltung für uns erledigt wird. Würden wir diese im eigenen Haus machen, müssten wir uns gesetzlich und technisch ständig am Laufenden halten. Plasser & Theurer übernimmt das für uns und wir konzentrieren uns auf unser Kerngeschäft.

Der ECM-Standard gilt für Güterfahrwagen. Wie sehen Sie die Situation in Bezug auf Sonderfahrzeuge, wie Bahnbaumaschinen?

Wilfinger: In der Branche hört man, dass 2018 eine entsprechende EU-Verordnung für Sonderfahrzeuge kommen soll. Das allein wäre für uns Grund genug, beizeiten darauf zu reagieren. Tatsächlich ist es jetzt bereits so, dass bei Ausschreibungen das ECM-Zertifikat verlangt wird – auch für Sonderfahrzeuge. Die Schweiz sieht Sonderfahrzeuge ohnehin als ECM-pflichtig. Für uns ist wichtig, dass sich Plasser & Theurer bei der Entwicklung des ECM-Wartungsleitfadens für Sonderfahrzeuge engagiert.

Danke für das Gespräch!


© 2016, "Plasser & Theurer", "Plasser" sowie "P&T" sind international eingetragene Marken