HOCHLEISTUNG | PRÄZISION | ZUVERLÄSSIGKEIT

 

Plasser & Theurer überzeugt mit INNOVATION FOR YOU

Plasser & Theurer präsentierte sich auf der iaf 2017 vor allem als das Unternehmen, das den technologischen Fortschritt im Gleisbau entscheidend vorantreibt. Im Innenbereich stand auf einer Ausstellungsfläche von etwa 1.000 m² eine ganze Reihe digitaler Lösungen im Fokus:

  • SmartCatalog – eine neue App zur leichteren Suche und Anforderung von Original-Ersatzteilen
  • neue Angebote für Maschinen-Upgrades
  • neueste Systeme zur Maschinensteuerung und Messdatenaufzeichnung
  • Wartungslösungen auf Basis des ECM-Standards
  • Erstmals präsentierte sich mit P&T Connected auch die jüngste Tochterfirma von Plasser & Theurer, die sich damit beschäftigt, Daten aus der PlasserDatamatic für den Betreiber so aufzubereiten, dass dieser daraus echte Vorteile für die Wartung und den Betrieb der Maschinen generieren kann.

Besonders eindrucksvoll sichtbar wurde der technologische Vorsprung diesmal auf dem Freigelände, wo 17 fabrikneue Maschinen zur Schau gestellt wurden. Neben den „Klassikern“ wie dem Stopfexpress 09-3X oder einer schallisolierten Gleisstopfmaschine 09-2X/SH für Japan faszinierten vor allem die beiden Maschinen mit dem revolutionären E3-Hybridantrieb: ein Unimat 09-4x4/4S E3 und ein HTW 100 E3. Darüber hinaus zogen vor allem die neuen Kabinendesigns das Besucherinteresse auf sich. Auch die ausgestellten kompakten Maschinen, wie die Junior 08-16/4, überzeugten als vollwertige Stopfmaschinen in einfacher Ausführung.

Johann Dumser, Koordinator des Auftritts in Münster: „Nach den Rückmeldungen der Besucher können wir sagen, dass Plasser & Theurer gerade auf dieser iaf 2017 als technologischer Impulsgeber wahrgenommen wurde.“    

Plasser & Theurer und die iaf in Zahlen

Wir präsentierten 17 Maschinen mit insgesamt 1.600 Tonnen (unbeladen) und gesamt 440 Meter Maschinenlänge. 6 Maschinen wurden auf der Messe übergeben.

1.000 m² Messestand bildeten eine wunderbare „Arena“ für unsere Präsentationen, unsere Partnerfirmen und das Wiener Kaffeehaus – dort wurden mehr als 1.000 Portionen Kaffee pro Tag serviert.

Die iaf 2017 ...

Thomas Mainka, Präsident des Verbands Deutscher Eisenbahn-Ingenieure und Gastgeber, eröffnete die iaf 2017 am Vormittag des 30. Mai 2017. Er strich in seiner Begrüßung hervor, dass sich das System Bahn in einer historisch einzigartigen Situation befindet. „Noch nie gab es so viele Menschen, die mit der Bahn unterwegs sind. Noch nie wurde – zumindest in Deutschland – so viel Geld investiert. Und noch nie war die Bahn so sicher und umweltfreundlich “, stellte er fest. Trotzdem, so Mainka, sollte und darf dies kein Anlass dazu sein, die Hände in den Schoß zu legen.

Dem schlossen sich Gerhard Joksch, Bürgermeister der Stadt Münster, und Wolfram Neuhöfer, Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur, vollinhaltlich an. Frank Sennhenn, Vorstandsvorsitzender der DB Netz AG, verwies in seinem Eröffnungsvortrag auf die positiven Auswirkungen der jüngsten Investitionen in das deutsche Bahnsystem. So stieg der Personenverkehr von 2015 auf 2016 an, die Verspätungsminuten wurden um 11 % reduziert und die Anzahl der Baustellen um 12 % erhöht.


© 2016, "Plasser & Theurer", "Plasser" sowie "P&T" sind international eingetragene Marken