E³ HYBRIDMASCHINEN – FORWARD THINKING

E³ HYBRIDMASCHINEN – FORWARD THINKING

Drei Varianten der E³-Technologie

Nicht nur das Aussehen unserer Maschinen verändert sich, auch die „inneren Werte“ sind fit für die Zukunft. Dafür haben wir das schon vorgestellte E³-Antriebssystem weiterentwickelt. Drei Varianten mit unterschiedlicher Energieversorgung für den Überstell- und Arbeitsbetrieb stehen derzeit zur Verfügung.

Diesel- oder Elektroantrieb
oder

Unser Hybridantriebskonzept E³ treibt die Maschine entweder durch einen Diesel- oder durch einen Elektromotor an, und zwar durch Nutzung der elektrischen Energie aus dem Fahrdraht. Beide Motoren erzeugen den Hydraulikdruck für alle Systeme, vom Fahrantrieb für Überstell- und Arbeitsfahrt bis zu den Arbeits­aggregaten.  

Diesel-elektrisch

Erstmals haben wir den Anteil der Hydraulikantriebe stark reduziert. Linearbewegungen wie die Beistellung der Stopfaggregate oder die Vorfahrt des Stopfsatelliten werden weiterhin über Hydraulikzylinder angetrieben. Alle Drehbewegungen werden durch elektrische Motoren angetrieben – auch die Stopfaggregate und die Triebdrehgestelle.

Die Energieversorgung kommt entweder direkt aus der Fahrleitung oder über die dieselelektrische Ausstattung der Maschine. Der Dieselmotor liefert die Energie für die elektrische Versorgung der Antriebskomponenten über den Trafo und Stromrichter. Er wirkt dabei als Generator. Im Arbeitsbetrieb arbeiten die Aggregate somit gleich wie im elektrischen Modus.

Akkubetrieb

Weltweit einzigartig für Baumaschinen ist unsere Antriebsvariante mit innovativer Akkutechnik. Mit klassischem Dieselantrieb geht es auf schnellstem Wege zum Einsatzort. Während der Fahrt lädt das Batteriesystem bei Bedarf durch den Generator. Zusätzlich gewinnen wir Energie durch elektrische Bremsvorgänge. Auf der Baustelle fährt die Maschine mit elektrischem Antrieb mit neuester Akkutechnik. Die Kapazität ist z. B. für 12 Stunden Einsatz ausgelegt und modular erweiterbar.

Mit dem HTW 100 E³, unserer ersten Maschine mit dieser Antriebstechnik, arbeiten wir emissionsfrei und leise, ob im Tunnel oder in dicht verbauten, urbanen Bereichen. Neben der Energie­effizienzsteigerung stand auch die höhere Ergonomie im Fokus der Entwicklung.