Innovativste Technik verbaut

Leichter mit den knappen Personalressourcen umgehen

Der Mangel an qualifiziertem Personal ist auch in der Gleisbaubranche zentrales Thema. Umso mehr sind Lösungen gefragt, mit denen die Automatisierung der Bahnbauarbeiten weiter vorangetrieben werden kann. Wie das dank modernster Technik möglich ist, zeigt Plasser & Theurer mit dem neuen Instandhaltungssystem Unimat 09-8x4/4S BR Dynamic E3. Es wurde speziell für Instandhaltung von Hochleistungsweichen entwickelt, deren Bearbeitung aufgrund der kurzen Sperrpausen extrem schnell, präzise und effizient erfolgen muss. Ein integriertes Schottermanagement ist dafür unbedingte Voraussetzung, auch da punktgenaue Einschotterung dazugehört.

Auffällig bei der neuen Maschine ist einerseits der großzügig dimensionierte, komfortable Personalraum. Er bedeutet ein klares Plus für den extrem herausfordernden Job. Andererseits fällt auf, dass es für zwei Bediener nur mehr eine Arbeitskabine auf dem Hauptrahmen der Maschine gibt. Digitalisierte Systeme zur Unterstützung der Arbeitsprozesse erlauben mittlerweile, an die Reduktion des Personals zu denken. Was derzeit noch als Feldstudie erprobt wird, soll für viele Betreiber einen neuen Weg öffnen, um leichter mit dem herrschenden Personalmangel umzugehen.

Neues Angebot für die Schotterbearbeitung

Wie man hohe Qualitäten in kürzerer Zeit umsetzt, beschäftigt Bahnbauunternehmen auch im Zusammenhang mit der Verteilung und Planierung von Schotter. Hier sorgt wiederum eine neue Technologie von Plasser & Theurer für mehr Spielraum. Die Schotterverteil- und Planiermaschine verfügt erstmals über eine Kehranlage, die sowohl für Betonschwellen als auch für Holzschwellen geeignet ist. Die heute üblichen Umrüstzeiten fallen dadurch weg, für die Bearbeitung einer neuen Schwellenart braucht nur mehr die eine Kehranlage entsprechend eingestellt zu werden.

Im Sinne des ModularCustomizing lässt sich der neue Plasser BallastMaster noch besser auf die individuellen Erfordernisse des einzelnen Kunden anpassen. Und damit der Umstieg auf die neue Maschine noch leichter fällt, bietet Plasser & Theurer mit dem neuen Pflugsimulator ein Tool, das die Trainings noch flexibler und mobiler macht.

Leichteres Handling beim Schienenschweißen

Mit dem mobilen Schienen-Schweißroboter der Serie APT 1500 lieferte Plasser & Theurer über Jahre die einzige Abbrennstumpfschweißtechnologie, die auch für einen Transport mit LKW ohne Sondergenehmigung zugelassen war. Nun steht das neue Schweißaggregat in der finalen Phase der Entwicklung. Die Reduktion auf das Wesentliche prägt das neue Design. Der neue Plasser FlashWelder ist nicht nur um rund 35 % leichter, sondern kommt auch mit einer auf das Nötigste reduzierten Sensorik aus. Die Bedienung und Wartung des Systems wird dadurch maßgeblich vereinfacht. Das neue Schweißaggregat schließt nahtlos an die Erfolge der APT-Serie an: Bereits nahezu 20.000 Schienenverbindungen stellte der erste APT 1500 R her. Leistung und Qualität zeigen sich auf konstant hohem Niveau, sodass 2020 derselbe Kunde in eine weitere Maschine investierte.