E³-MDZ mit Hybridantrieb im neuen Maschinendesign

Sofort erkennbar sind die beiden Maschinen an unserem innovativen Kabinendesign, das für neue, wegweisende Technologien und für neue Service- und Konstruktionsstrategien steht. Deshalb sind wir mehr als glücklich darüber, mit dieser Innovationsdynamik auch bei unseren Kunden anzukommen.

Bahnbau Wels zeigte frühzeitig Interesse nicht nur am neuen Maschinendesign, sondern vor allem an der neuen Antriebstechnik sowie der weiterentwickelten Stopftechnik.

Das 8x4-Stopfaggregat konnten wir erstmals auf der InnoTrans 2016 präsentieren. Dieses Aggregat ist teilbar und eignet sich damit für 1-Schwellen- oder 2-Schwellen-Bearbeitung von Gleis und Weichen. Die Öffnungsweite der Stopfpickel ist hydraulisch verstellbar (3-stufig), mechanische Klappen dienen als Rückfallebene. Das 8x4-Stopfaggregat bewährt sich in der Praxis durch seine flexiblen Einsatzmöglichkeiten und den hohen erzielbaren Output.

Im Mai 2017 präsentierten wir die Prototypen mit E3-Antrieben und im neuen Design auf der iaf (27. Internationale Ausstellung Fahrwegtechnik des VDEI) in Münster. Etliche Maschinen der E³-Serie sind bereits gebaut und im Einsatz, weitere bereits in Produktion. Der vollelektrische Antrieb der Stopfmaschine sowie des Schotterbewirtschaftungssystems kann sowohl ökologische als auch ökonomische Vorteile ausspielen:

  • Leise im Einsatz (Umweltfaktor)
    Vergleichsmessungen mit Standard-Maschinen zeigten eindeutige Ergebnisse. Beim Stopfaggregat mit elektrischem Vibrationswellenantrieb beträgt die Lärmreduktion über 20 dBA im Leerlauf im gehobenen Zustand. Der laufende Antriebswagen der Stopfmaschine ist um über 13 dBA leiser als der Antriebswagen einer dieselhydraulischen Maschine. Der vollelektrische E³-Antrieb bietet ein ergonomisches Umfeld mit hohem Augenmerk auf Arbeitnehmerschutz. Auch die Anrainer im Bauumfeld sind nicht mehr mit den üblichen Antriebsgeräuschen hydrostatischer Antriebspumpen konfrontiert.
  • Effizient im Betrieb (Kostenfaktor)
    Im Arbeitsbetrieb können die Energieverbrauchskosten um etwa 30 % gesenkt werden, der elektrische Überstellbetrieb (Eigenfahrt) bringt noch erheblich höhere Einsparungen von bis zu 75 %.