0,-

Einsparungspotential pro Stunde Einsatz

Mehrwert

Für den Einsatz von Gleisbaumaschinen bei Oberbaumaßnahmen in Tunneln und im innerstädtischen Gebiet werden bei Verwendung von Verbrennungskraftmotoren Rußpartikelfilteranlagen zur Reduzierung von Dieselmotoremissionen gefordert.

Mit dem Einsatz der E³-Antriebstechnologie ist ein vollkommen abgasfreier Betrieb ermöglicht.

Erweitertes EINSATZPOTENTIAL

Der enge Fahrplan ermöglicht Baustelleneinsätze Großteils nur in Nachtsperren und an Wochenenden. Hierbei kommt es immer wieder zu Anwohnerprotesten. Durch den Einsatz von E³-Technologie wird Baustellenlärm deutlich reduziert.

Neue STANDARDS

Mit dem neuen Industriedesign unserer Maschinen erreichen wir eine Vereinheitlichung und Standardisierung von Bauteilen und Systemen. Dies steigert Qualität und verbessert Termintreue sowie die Verfügbarkeit der Arbeitsmaschinen. Sowohl im Innenraum als auch in der Außenwirkung erzielt das Produktdesign einen völlig neuen und deutlich aufgewerteten Erlebnischarakter. Somit erreichen wir einen Mehrwert für Personal und Anrainer. Attraktive ergonomische Arbeitsplätze erleichtern das Recruiting für Maschinen-Personal.

Elektrische Energieversorgung über die Oberleitung steigert die EFFIZIENZ

Die E³-Technologie reduziert die Betriebskosten durch höheren Wirkungsgrad, Einsatz von Bahnstrom und Reduktion fossiler Treib- und Schmierstoffe. Außerdem reduziert sie die Lärmbelastung für Maschinenpersonal und für Anrainer. Eine Jahresbilanz aus der Schweiz belegt ein Einsparungspotential von €135,- pro Stunde Einsatz.

Energieübertragung ohne Verluste

Durch die vollelektrische Ausführung von Maschinen, wobei nicht nur die Energieversorgung elektrisch über die Oberleitung erfolgt, sondern auch die Energieübertragung, ergeben sich weitere Vorteile. Bei konventionellen hydraulischen Systemen entstehen bei der Energieübertragung, speziell bei langen Schlauchwegen, hohe Verluste durch Reibungswiderstände und Wärmeentwicklung.  Bei der elektrischen Energieübertragung steigern wir somit die Effizienz im Gesamtsystem.

Dort, wo Hydraulik weiterhin zum Einsatz kommt – lineare Bewegungen werden weiterhin hydraulisch ausgeführt – sind durch die aggregatnahe Platzierung von Hydraulikpowerpacks die Schlauchwege deutlich kürzer, wodurch Verluste reduziert werden.

Zum ersten Mal ist auch der Fahrantrieb der Maschine elektrisch angetrieben. Die neuen elektrischen Achsantriebe weisen gegenüber den hydraulischen eine deutlich verbesserte Kraftübertragung auf. So wird weniger Leistung benötigt.

Die Stopfaggregate des Unimat 09-4x4/4S E³ bieten erstmals einen elektrischen Vibrationswellenantrieb. Dieser punktet mit schnellerem Ansprechverhalten, präziserer Regelbarkeit, leiserem Betrieb und geringerem Leistungsbedarf.

Plasser & Theurer verwendet Cookies, um Ihnen eine möglichst komfortable Nutzung dieser Website zu ermöglichen. Wenn Sie auf dieser Website weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Informationen zu Cookies und deren Löschung finden Sie unter unserem Datenschutzhinweis.